Beratung

Wir möchten erreichen,

  • dass Sie sich nicht mehr alleine fühlen,
  • dass Sie Ihre Alltagsstabilität zurückgewinnen,
  • dass die Angst sich besser begrenzen lässt,
  • dass Sie über Ihre Recht informiert sind
  • dass der Schutz erhöht wird,
  • dass Sie über mögliche Handlungsschritte informiert sind
  • dass Sie wissen, an wen Sie sich wenden können,
  • Sie sich in Ihren Entscheidungen sicherer fühlen

Zugang finden

Der erste Schritt fällt oft schwer, doch er kann darin bestehen, dass Sie sich zunächst telefonisch und völlig anonym beraten lassen oder eine Email schreiben und sich über unsere Arbeitsweise informieren und uns kennen lernen. Sie können auch zu den Öffnungszeiten hereinschauen oder einen Termin für ein persönliches Gespräch vereinbaren.  Wenn Sie mögen, können Sie sich auch von einer vertrauten Person begleiten lassen.

Krisenintervention

Als Kriseneinrichtung sind wir in der Lage, sehr kurzfristig einen Termin anbieten zu können und haben keine Wartezeiten. Außerhalb der Sprechzeiten bitten wir Sie eine Nachricht und Ihre Telefonnummer auf dem AB zu hinterlassen. Ein Rückruf erfolgt möglichst zeitnah, spätestens am folgenden Vormittag.

Persönliche Beratungen

Es muss nicht alles am Telefon oder einmalig besprochen werden, denn Sie können persönliche Beratungstermine mit uns ausmachen und solange zu Gesprächen kommen, bis es Ihnen besser geht. Sie haben die Möglichkeit, über einen längeren Zeitraum regelmäßige stabilisierende Gespräche in Anspruch zu nehmen, um Ihre Situation in Ruhe zu reflektieren, klärende Informationen zu erhalten und sich mit den Folgen der erlebten Gewalt auseinanderzusetzen. Ziel der Beratung ist stets, die Alltagsstabilität und die Fähigkeit zur Selbstfürsorge oder auch den Schutz vor Bedrohung zu verbessern.

Das Angebot der langfristigen Beratung wird häufig von Frauen* genutzt,

  • die einen Therapieplatz suchen und mit einer Wartezeit konfrontiert sind,
  • die unsicher sind, ob Psychotherapie das Richtige ist
  • die nach einem stationären Klinikaufenthalt oder zwischen Klinikaufenthalten eine Anbindung suchen
  • die in einer schwierigen Trennungsphase sind.